Veranstaltungen

absteigend sortiert

Betriebsausflug 2017

Betreibsausflug 2017 - Paddeltour auf dem Kocher
Trockenübungen für die Paddeltour auf dem Kocher

Am Freitag 12.05.2017 war es wieder soweit. Die Belegschaft traf sich am frühen Morgen mit Zelten und Schlafsäcken ausgerüstet um nach Braunsbach am Kocher zu fahren.
Dort angekommen bauten wir gemeinsam unsere Zelte auf und nach einer zünftigen Brotzeit aus dem nach der Flutwelle bereits wiederhergestellten Laden der Familie Schwarz nahm uns Stefan Thaidigsmann von Hohenlohe Aktiv-Tours unter seine Fittiche. Mit markigen Worten weihte er uns in die Thematik des Flusswanderns ein und gab uns wertvolle Regeln und Tipps mit auf den Weg bevor wir, wegen des hohen Wasserstandes dirket vom Campingplanz aus, zur ersten Etappe von Braunsbach nach Künzelsau starteten konnten. Die Tagesetappe des 1. Paddeltages betrug 16 km und verlangte uns einiges an Kondition ab. Der Abend klang auf dem Naturcamping-Platz in Braunsbach am Lagerfeuer aus und die anschließende Übernachtung in Zelten war für alle ein besonders Erlebnis.

Am folgenden Tag wagten wir uns an die 2. Etappe von Gelbingen nach Braunsbach. Mit nur 11 km war diese Strecke zwar etwas kürzer dafür mit einigen Schwierigkeiten in Form von Staustufen gespickt, die wir aber dank der am Vortag erworbenen Fähigkeiten überwiegend trocken meisterten. In wechselden Konstellationen waren wir in 2er Teams unterwegs und selbst der zwischenzeitliche Platzregen konnte der guten Laune nichts anhaben. Die anschließende Abschlussmahlzeit belohnte uns für den körperlichen Einsatz und dieser Ausflug hat nachhaltig zur weiterne Verbesserung im Teamgeist unserer Mannschaft beigetragen. Wir freuen uns schon aufs nächste Abenteuer.

 
 

Einzug ins Insektenhotel

       
Insektenhotel mit Wildbiene
Insektenhotel bezogen

Mit Begeisterung haben wir festgestellt, dass pünktlich zum Sommeranfang auch unser Insektenhotel bevölkert wird.
Bei der Umgestaltung eines Teils unseres Außenlagers zu einem „grünen Besprechungszimmer“ wurde auch ein sogenanntes Insekten-Hotel angebracht und war bisher noch unbewohnt geblieben. Nachdem die Entsiegelungs- und Begrünungsmaßnahmen im Rahmen des Projekts: „Natur in Graue Zonen“ sich nun gut etabliert haben, stellen sich nun auch die geflügelten Bewohner ein.
 
Wild-Bienen beim Einzug ins Insektenhotel

Messe Walldorf 2017

Stand bei der Messe Walldorf 2017
unser Messestand bei der Messe Walldorf 2017

Vielfältige Aktivitäten lockten zur Messe Walldorf, eine der attraktivsten Gewerbeschauen in der Region. Trotz einiger zeitgleich stattfindender anderer Events im Umkreis, fanden zahlreicher Besucher, vor allem am Sonntag, den 02.04.2017 den Weg in und um die Astoria-Halle, wo an beiden Messtagen ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm geboten wurde. Gerade jetzt gegen Ende der Heizperiode, wenn Eigenheimbesitzer Bilanz ziehen und nach einem intensiven Winter genauer auf Verbrauchszahlen schauen, ist das Interesse an Alternativen besonders groß. Unser Messestand war willkommener Anlaufpunkt für Interessierte, die beabsichtigen ihre in die Jahre gekommene Strom- Öl- oder Gasheizung mit zu hohem Verbrauch und sich häufenden Reparaturkosten gegen ein modernes und zukunftfähiges Heizsystem zu ersetzen und dabei auch noch in den Genuss der, bisher noch sprudelnden, staatlichen Förderungen zu kommen.

 
 

Vortragsreihe im Frühling 2017

„Stromheizung ersetzen?“ Oder: „Wie heizen wir in Zukunft ?“

Viele Besucher bei unserem Vortrag: Stromheizung - Was nun ?
So viele Besucher !

Das riesige Interesse an unserer Vortragsreihe sprengte nicht nur unsere Erwartungen sondern auch die Kapazität unserer Gardarobe.
Die Themen: „Wie heizen wir in Zukunft?“ und „Stromheizung – was nun?“ sind sehr aktuell und der Modernisierungsstau in den Heizkellern löst sich nur langsam auf, trotz umfangreicher Fördermaßnahmen und immer effizienterer Technik.
Mit unseren Informationsveranstaltungen teilen wir die Erfahrung aus über 26 Jahren innovativem Heizungsbau gern mit Interessierten.
Weitere Veranstaltungen folgen.

 

ber 20 Jahre hinweg hatte sich sein monatlicher Abschlag von anfänglich günstigen 50,- D-Mark auf über 350 EUR erhöht. Die letztlich bezahlten 4.200 EUR pro Jahr waren ihm einfach zu viel.
Durch Empfehlung von Bekannten nahm er Kontakt zur Firma Fritz – Haustechnik auf.
Dipl. Ing. Rainer Fritz erarbeitete mit Familie Peter, nach ausführlicher Beratung vor Ort, das passende Energeikonzept, das überzeugte. Die Entscheidung fiel zugunsten einer modernen Luft-Wärmepumpe. Idealerweise würde man diese Wärmepumpe mit einer Fußbodenheizung kombinieren

 
 
 
 
       
 
 
         
 
 
 

 

Einladung von Solvis Braunschweig

Solvis Braunschweig und Fritz Solar - Ein gutes Gespann
Aufmerksame Zuhörer

Auf Einladung von Solvis Braunschweig kam es zu einem Arbeitsessen der besonderen Art. Die Firma Solvis,  Pionier in Sachen Brennwert- und Solartechnik, hatte die gesamte Belegschaft der Firma Fritz anlässlich unseres 25-jährigen Jubiläums eingeladen. Zuerst durften wir beim Abschlag auf der Driving Range zeigen, wie exakt wir die Instruktionen des Golflehrers umsetzen um anschließend nach kurzer aber einprägsamer Einführung ins „Putten“ bei einem Wettbewerb den Tagessieger ermitteln. Dass unser Thorsten Menrath nicht nur ein erstklassiger Monteur für jede Art von Haustechnik ist, sondern sich auch „spielend“ in neue Fertigkeiten, sei es nun Golfen oder Jonglieren, einarbeitet stand ziemlich schnell fest. Der Ausklang des Nachmittags fand dann auf dem nahegelegenen Grillplatz am Fuße des Hohenardter Hofs statt, wo wir uns Deftiges vom Lagerfeuer schmecken lassen konnten. Auch für Uwe Viertel, Vertriebsleiter der Solvis GmbH und den für uns zuständigen Bereichsleiter Gürkan Tarakci, mit denen sonst vorwiegend telefonischer Kontakt besteht, waren die persönlichen Begegnungen mit unseren Teammitgliedern etwas ganz Besonderes und tragen mit Sicherheit dazu bei, die vertrauensvolle und erfolgreiche langjährige Geschäftsbeziehung weiter auszubauen.

 
 

Betriebsausflug 2016

Betriebsausflug 2016 Auf der Eisenbahnbrücke mit Blick über Schatthausen
Fahrrad-Tour mit der ganzen Belegschaft

Gut gelaunt, bestens ausgerüstet und bei herrlichem Sommerwetter startete unsere Truppe zum diesjährigen Jahresausflug. Unser kaufmännischer Leiter und Hobby-Moutain-Biker Andreas Pietsch hatten für uns eine anspruchsvolle Tour zusammengestellt, die unser Team vor Herausforderungen ganz neuer Art stellte. Sowohl das Gelände als auch das Wetter an diesem ersten endlich heißen Tag des Sommers verlangten uns Einiges ab. Aber die gute Vorbereitung unseres Guides verbunden mit regelmäßiger Verpflegung und ausreichenden Regenerationsphasen sowie der gute Zusammenhalt innerhalb der Gruppe sorgen dafür, dass nach 42 km alle sicher unser Ziel in Zwingenberg erreichten. Dort hatte unser Versorgungsfahrzeug bereits das Lagerfeuer entfacht und wir ließen grillend und singend den Abend direkt am Neckarufer ausklingen. Das Naturfreundehaus Zwingenberg hatte für ein gemütliches Nachtlager gesorgt.

Das Team der Firma Fritz im Naturfreundehaus Zwingenberg
Sicher vor den Gewittern der Nacht im Naturfreundehaus Zwingenberg

Die 2. Etappe unseres Betriebsausflugs führte uns am lieblichen Neckartal entlang. Zunächst ging die Heimfahrt über Hirschhorn, wo wir nach der Fahrt durch die beschauliche Altstadt einen kurzen Zwischenstopp in einer Eisdiele einlegten und dann in Neckarsteinach zur Stärkung und zu einem üppigen Nachmittagsimbiss einkehrten.
Das Hochwasser, das sich über Nacht aufgebaut hatte, erreichte genau über diese Pause seien Höchststand. Nach dem Essen konnten wir dann unbehelligt unseren Weg fortsetzen weil der Neckar sich wieder in sein eigentliches Bett zurückgezogen hatte.
 
 
 
 

Fotoshooting bei der Firma Fritz

Auf die Mitarbeiter kommt es an
Büro zum Fotostudio umfunktioniert.

Dass die Mitarbeiter das wertvollste Kapital eines Unternehmens sind, wurde bei der Firma Fritz wieder einmal klargestellt als extra ein Fotograf in die Firma kam um von jedem Mitarbeiter Einzelportrait-Aufnahmen zu machen.

Auf die Mitarbeiter kommt es an ist Rainer Fritz überzeugt und ist daher besonders offen für Maßnahemen, die den Teamgeist und das Betriebsklime positiv beeinflussen.

Gleich am frühen Morgen war das ganze Team aufgenommen worden, damit die Baustellen ohne Verzögerung weiter betreut werden konnten. Besonders für die neu hinzugekommenen war es wirklich spannend, dem Profi vor Ort bei der Arbeit zuschauen bzw. zur Hand gehen zu können und die Vorfreude bald das eigene Konterfei auf Mitarbeiterwand und Homepage finden zu können war besonders unter „den Neuen“ spürbar.

 
 

Energie-Messe Rhein Neckar

Innovative Heiztechnik auf der Energie-Messe in Schwetzingen
Wohlfühlinsel im Messerummel

Frühlingshafter Sonnenschein und angenehme Themperaturen bescheren der 10. Ausgabe der  Energie-Messe in Schwetzingen  viel interessiertes Publikum. Das abwechslungsreiche Vortragsangebot wird vielfältigen Informationsbedarf befriedigen.
Unsere Vorträge finden wie folgt statt:
Freitag, 08.04.2016 um 16.00 Uhr
Wie heizen wir morgen?
Sonntag, 10.04.2016 um 15.30 Uhr
Solarstrom vom eigenen Dach
Weitere Fragen können gerne auf unserem Messestand erörtert werden.

Wir begrüßen Sie in Halle 3, B5 und freuen uns auf Ihren Besuch.

 
 

Stromheizung – Was nun ?

Austausch alter Heizungen durch attraktive staatliche Förderung noch attraktiver (RNZ 23.01.2016)

   
Stromheizung - Was nun?
Behagliche Wärme

Schatthausen: Die Stromabrechnung war für Herrn Peter aus Heidelberg der Anlass, das Thema Betriebskosten für seine Wärmeerzeugung mit Nachtspeicheröfen auf den Prüfstand zu stellen.
Über 20 Jahre hinweg hatte sich sein monatlicher Abschlag von anfänglichen günstigen 50 D-Mark auf über 350 € erhöht. Die letztlich bezahlten 4.200 € pro Jahr waren ihm einfach zu viel.
Durch Empfehlung von Bekannten nahm er Kontakt zur Firma Fritz Haustechnik auf.
Dipl. Ing. Rainer Fritz erarbeitete mit Familie Peter nach ausführlicher Beratung vor Ort, das passende Energiekonzept, das überzeugt.
Die Entscheidung fiel zugunsten einer modernen Luft-Wärmepumpe. Idealerweise würde man diese Wärmepumpe mit einer Fußbodenheizung kombinieren. Da dies baulich nicht möglich war, wurden an Stelle der Nachtspeicheröfen, Heizkörper installiert.
Diese wurden auf die optimale Vorlauftemperatur der Wärmepumpe ausgelegt und sorgen nun für behagliche Wärme.
Durch die eingesparten Betriebskosten von 3.000 € /Jahr hat sich die Investition für Herrn Peter nach 10 Jahren vollständig amortisiert. Leicht gemacht wurde die Entscheidung auch durch hohe staatliche Zuschüsse und günstige staatliche Kreditkonditionen.

Das Beispiel von Herrn Peter gilt nicht nur für Stromheizungen. Auch in die Jahre gekommene Öl- oder Gaskessel werden von der Firma Fritz Haustechnik mit gleichem Erfolg gegen moderne Heizungsanlagen ausgetauscht, die den staatlichen Vorgaben entsprechen.Die Firma Fritz ist seit 25 Jahren in der Region Heidelberg und Rhein-Neckar kompetent in Sachen Gas-und Öl-Brennwert, Photovoltaik, Kraft-Wärmekopplung, Pelletstechnik und Sanitär tätig. Das Firmenjubiläum findet im Juni diesen Jahres statt, ein Bericht dazu folgt in Kürze.
Um Hausbesitzern und Interessierten einen Überblick über den aktuellen Stand der gesetzlichen Vorgaben, über die technischen Möglichkeiten und die staatlichen Förderungen zu geben, veranstaltet die Firma Fritz – Haustechnik regelmäßig Informationsveranstaltungen in ihren Firmenräumen in Wiesloch-Schatthausen.

Folgende Vorträge finden in der kommenden Woche statt:
Stromheizung – Was nun ?
Montag, 25.01.2016 19 Uhr
Wie heizen wir in Zukunft ?
Dienstag, 26.01.2016 19 Uhr
Fritz GmbH – Haustechnik, Pfarrwiese 16,
Wiesloch-Schatthausen
Anmeldung unter:
Tel. 06222 / 305 397-0 oder
schroeder@fritzgmbh.de.
Weitere Infos unter
www.fritzgmbh.de

 
       
 
 
 

Oh Tannenbaum …

Weihnachstbaum-Abend bei Firma Fritz
…wie treu sind Deine Blätter …

Beim diesjähringen Weihnachtsbaum-Abend meinte es das Wetter ganz besonders gut mit uns und unseren begeisterten Kunden. Bei Glühwein, Punsch und Plätzchen konnten in gemütlicher Runde Erfahrungen ausgetauscht und Einsparpotentiale verglichen werden.
Für viele Familien haben wir im ausklingenden Jahr buchstäblich die Sonne vom Himmel geholt bzw. deutlich effizientere Heiztechnik eingebaut und so freuen sich diese Familien nun nicht nur über Ihren Weihnachtsbaum den sie selbst bei uns ausgesucht haben, sondern werden sich künftig auch über deutlich sinkende Betriebskosten bzw. zusätzliche Erträge durch die Sonne freuen.
Dank attraktiver staatlicher Förderungen ist eine solche Umstellung nicht mehr nur etwas für Idealisten sondern auch etwas für kühle Rechner.
Und so freut sich nicht nur der Geldbeutel sondern auch die Umwelt.
Für unser kommendes Jubiläumsjahr haben wir uns vorgenommen, diesen seit 25 Jahren bewährten Erfolgskurs weiterzusteuern.